LandOhneSocken

Ein Leben ohne Transferzahlung

0

Kautschuk 1

Hier ein älterer Bericht aus einem Word Dokument, darum ist es stilistisch nicht so sauber dargestellt.  Es können auch etwas längere Ladezeiten entstehen, denn das File ist ein Spezialformat.

Hier gibt es dafür einen kleinen Eindruck von der Tätigkeit auf einer Kautschukplantage. Die arbeitsintensive Zeit ist immer die Neupflanzung und die ersten 3 Jahre. Später wird es deutlich weniger mit der Arbeit – auch ist es angenehmer wenn die Bäume beginnen Schatten zu spenden.

Kleine Einführung in die Lebensgrundlage vieler Familien im Süden Thailands – der Kautschuk, auf Deutsch – Gummi. Ich mache hier einen kurzen Abriss, mit Fotos hinterlegt, die fast selbsterklärend sind. 

Das hier ist der Ausgangsrohstoff – junge Bäume, ein paar Monate alt. Es gibt so eine Art Gärtnereien, die diese Jungpflanzen züchten mit unterschiedlichen Qualitätsmerkmalen und bis zu 1 Jahr alt. Je älter der Setzling, desto teurer, meinsten werden  ca. 1- 3 Monate alte Setzlinge verwendet um eine Plantage zu bestücken. Die älteren Setzlinge werden verwendet um die Bäume zu ersetzen, die nach dem Anpflanzen oder im Laufe des 1. Jahres zu Grunde gegangen sind.

So sehen die gepflanzten Setzling aus im unteren Bild ist eine grössere Fläche zu sehen.

Bevor  die Neupflanzung gemacht werden kann, müssen die alten Bäume abgeschnitten und die Wurzeln die recht gross sind ausgegraben werden  - dazu verwendet man Bagger oder Raupenfahrzeuge – vorausgesetzt das Land ist für diese schweren Maschinen zugänglich. Damit ist auch schon eine Preisgrundlage für Kautschukland erklärt, ist es über eine Strasse zugänglich am besten noch über eigenes Land oder öffentliche Strasse – da ist der Preis dann auch schon mal bis zu 50%  höher, als Land das schwer  oder nur über fremde Parzellen (zahlen von Wegerecht) zugänglich ist. Auch beim zukünftigen Bewirtschaften wird es ohne Strassenzugang recht beschwerlich, besonders die ersten 6 Jahre in der die Bäume einer regelmässigen Pflege bedürfen. Das trifft auch auf den Abtransport der Latexmilch zu – das wird normalerweise auf den Motorrädern transportiert.

Geritzt werden die Bäume zwischen Mitternacht und 6 Uhr morgens, da läuft die Milch am besten, weil es der kühlste Teil des Tages ist. Bis spätestens 9 Uhr ist die Milch dann eingesammelt und zum Abtransport bereit, oder es werden noch Matten daraus hergestellt. Der Rythmus ist 2 Tage ritzen , 1 Tag Pause, wenn es regnet an diesem Tag wird auch nicht geritzt. Der Arbeiter der diese Tätigkeit verrichtet erhält  50% des Verkaufspreises.  Bei den derzeitigen Preisen verdient er mindestens doppelt so viel wie bei einem normalen Job in der Industrie oder als einfacher Beamter. Normale Arbeitszeit ist in Thailand 6 Tage a 8 Stunden, 2 Wochen Ferien – Beamte und Bankangestellte arbeiten nur 5 Tage. Der Kautschukarbeiter verdient mehr und arbeitet zeitmässig weniger, es wundert deshalb nicht, dass sogar viele junge Leute trotz Studium lieber hier arbeiten – Lebenshaltungskosten immer geringer als in der Stadt und höheres Einkommen. Der Partyfaktor ist alledings auch nicht sonderlich hoch.

 

Diese Grundstück ist ein Idealfall, gehört der Schwester meiner Frau, direkt an der  Strasse auf gut Deutsch 1a Lage.