LandOhneSocken

Ein Leben ohne Transferzahlung

Mein alter Blog neu aufbereitet Teil 6

das war ein Interview mit  Sergei Glaziew, geboren am 1. Januar 1961 in Saporischschja, Ukraine,
ist ein russischer Ökonom und Politiker und ein Berater von Vladimir Putin. Hier noch das Video dazu: 

gefunden hab ich den Artikel im Gelben Forum
Es ist aus meiner Sicht eine gute Beschreibung des aktuellen Zeitgeschehens. Ob das mit dem Technologiesprung die kommende Lösung ist – das ziehe ich in Zweifel. Gerade die angesprochenen Techniken deuten viel mehr auf den Transhumanismus Bsp. gefällig ??? z.B so was in der Art-mal von der spassigen Seite aus betrachtet

der wurde von mir schon weiter oben angesprochen. Das ist die heutige Wissenskultur noch einmal mit einem Turbobooster. Tja, so wie es aussieht ist die Menschheit so oder so im Zangengriff – egal wohin sie sich wendet, sie wird wie eine Zitrone ausgepresst werden – von der Klientel, welche diese Zangen konstruiert haben und bedienen.

Hier denkt einer in einem ähnlichen Szenario Sabotage-die-letzte-mögliche-Form-des-Widerstands
Für den normalen Wähler und Tagesschau Betrachter – ein irrwitziges Szenario, er kann sich so etwas nicht einmal im wildesten Alptraum vorstellen. Ich lese gerade folgendes Buch Ersterscheinung war 2011 in Amerika – damals waren das noch Hypothesen heute stecken wir mitten in dem Szenario, nur die Menschen bereifen es noch nicht der Währungskrieg – und was zwangsläufig darauf folgt, auch das ist leicht in der jüngeren Geschichte nachzulesen. J. Rickards betrachtet das aus amerikanischer Sicht – für einen Europäer müsste das eigentlich ein Augenöffner sein. Im Moment könnte man wohl noch das Unabwendbare in seinen Dimensionen einschränken – nur niemand den es in Zukunft hart treffen wird fühlt sich dazu veranlasst etwas zu unternehmen – denn wie gesagt, er glaubt es einfach nicht.Deshalb wird es so laufen wie immer ……..

Hier ist ein Artikel – der stellvertretend ist für eine kritische Berichterstattung aus dem Bildungsbürgertum – der westlichen Welt Welt-in-Flammen (erst lesen, damit man meine Anmerkung dazu verstehen kann)

Wenn man die Erde aus dem Weltraum z.B aus dem Blickwinkel eines Satelliten sich anschaut, sieht man nur die grossen Flächen der Ozeane und die Landflächen zusätzlich noch die Wolkenflächen.
Bei einer klaren Sicht auf die Ozeane – kann man von dort aus keinerlei Wellenbwegungen ausmachen – zoomt man direkt auf die Wasseroberfläche ist es durchaus möglich, dass es dort einen Wellengang bis zu 10 m gibt. Wären dort jeweils Beobachter z.B Pressebeobachter und würden ihre Wahrnehmung an eine Nachrichtenagentur melden – hätten wir 2 völlig unterschiedliche Berichte – obwohl beide im Prinzip korrket wären.

Alleine der Standort der Beobachtung – oder worauf ich mich fokusiere gibt mir die entsprechenden Infos – in obigem Beispiel – hätten wir zwei Widersprüche die trotzdem der Wahrheit entsprechen (tatsächlich sind es immer nur kleine Bruchteile und niemals das Gesamtbild).

Je chaotischer die Situation in einem stark fokusierten Umfeld sind im Verhältnis zu einem grösseren Abstand des Beobachters – z.B in der Situation eines Orkanes – dürften die Beobachtungen noch mehr divergieren.  So das ist mein Modell um zu veranschaulichen was jetzt kommt.

Welt in Flammen ??????
Allein die Fragestellung macht keinen Sinn, denn irgendwo ist die Welt immer in Flammen – seit der Planet existiert und endet erst wenn dessen Lebenszyklus zu Ende geht – nicht vorher.

Wo ist das Problem oder was ist die Lösung???
Für mich ist das relativ einfach. Die schulische und universitäre Bildung ist so stark fokusiert auf einen Punkt – dass die Ergebnisse die sie hervorbringt – die natürlichen Prozesse die fortwährend ablaufen,  zusätzlich mit einem chaotischen Spin anfeuert. Das dürfte auch der Grund sein, warum die westliche Welt und die Prozesse die ihr Dasein ermöglicht (z.B Geldwesen, Sozialwesen) am stärksten betroffen sein wird, durch diverse externe Eingriffe hatte es eine kurze Zeit den Anschein – die natürlichen Prozesse kontrollieren zu können. Was natürlich völliger Quatsch ist – das Universum kontrolliert niemand, schon gar nicht, wenn der Kontrolleur nur ein Bestandteil des Selben ist – das wäre ja die klassische Situation – Schwanz wedelt mit Hund. So einen Eindruck kann man nur bekommen, wenn man eine völlig falsche Perspektive einnimmt.

Und jetzt was nun,
auch wieder ganz einfach – man muss als erstes lernen an nichts mehr anzuhaften – also nicht mein Haus, mein Auto, meine Frau, meine Kinder etc. — man muss sogar noch einen Schritt weiter gehen, man darf seinen Gedanken nicht mehr länger anhaften. Das bedeutete aber nicht, nicht mehr zu denken – sondern wohl eher dem Denken keine so hohe Wertschätzung zu verleihen – sonst wird es schnell passieren, dass wie beim Schachspielen 99.99% maschinelle Intelligenz das Ruder komplett übernimmt.

Die meisten Menschen dürften das allerdings ganz anders sehen – sie wollen sich befreien und weiterentwickeln durch Wissen und  Bildung (das Geistige (nicht fassbare) bleibt dabei allerdings aussen vor) – weiteres Ansammeln von Wissen – in einem Universum wo  alles schon vorhanden ist. In der modernen Welt wedelt der Schwanz mit dem Hund ……  und täglich werden neue Artikel geschrieben warum das so prächtig funktioniert.

Nur der Mensch traut sich zu der  (infty) Unendlichkeit noch seine Erkenntnisse hinzuzufügen.

Hier noch eine kleine Momentaufnahme vom Wellengang in den Ozeanen – scheint noch ganz beschaulich zu sein — mit Blick  vom Weltraum aus, in einzelnen Sturmzonen sieht es wieder ganz anders aus – wenn man dem Marktorakel glauben darf, kommt jetzt die Hurrikan Periode – oder sie kommt halt später – aber sie kommt.
Im Augenblick sehen wir das hier – Kuchen, schaut mal! Macht nicht dick, aber breit – und der Kuchen dürfte in diesem Zusammenhang ein Synonym für Renten, Sozialsysteme und alles bleibt wie es ist — sein.

ein System welches das Universum überlebt …..  darum ist es alternativlos …..

Heute ist dieser Zustand bekannt unter dem Begriff —-Demokratie—-.

——————————————————————————————————————

Mein Ziel auch bei dem was ich hier schreibe ist immer – alles zu vereinfachen d.h. ein Problem oder Sachverhalt so zu erfassen, dass er sich in 3 Sätzen  darstellen lässt. Noch besser ist, wenn man statt der Sätze ein plastisches Bild zeichnen kann – quasi eine geistige Skizze – die das ausdrückt was man sagen will. Das ist aber aus meiner Sicht noch viel schwieriger – denn nur selten findet man die passende Skizze  …..

Für eine Thematik mit der ich mich derzeit verstärkt beschäftige – dem Buddhismus – da habe ich eine solche Skizze gefunden. Ich glaube die zeigt anschaulich um was es dabei eigentlich geht.

Der ein oder andere kennt vielleicht die Geschichte mit Schrödingers_Katze – es ist ein ähnliches Modell. Nur bei mir gibt es keine Black Box(besser gesagt vielleicht Hülle)  wo niemand hinein oder herausschauen kann, sondern meine Box hat die Fähigkeit vollkommen transparent zu werden (sein).

Jeder Mensch sitzt in seiner eigenen Box (oder wird von einer Hülle umgeben). Diese Hülle kann vollkommen transparent werden – auf der anderen Seite kann sie vollkommen beschlagen –  man kann sich das so vorstellen, wie wenn man im Winter in ein kaltes Auto ohne Heizung steigt und durch das eigene atmen die Fensterscheiben beschlagen.

Analog verhält es sich mit dem Buddhismus – er ist ein Hilfsmittel den Geist zu beruhigen – und damit gleichzeitig die Atemfrequenz zu senken (besser gesagt: die Gier nach neuen Infos und Nachrichten zu unterbinden, was den dadurch produzieren Gehirnquark reduziert ) – in der Hülle die jeden Menschen umgibt, hat das dann zur Folge, dass diese Hülle nicht so beschlagen ist – sie ist relativ transparent.

Jede geistige Funktion die gedankliche Konstrukte aufbaut erhöht automatisch die Atemfrequenz und damit beginnt die Hülle zu beschlagen – die höchsten geistigen Anstrengungen (z.B Wissenschaft) führen zwangsweise dazu, dass man regelrecht im geistigen Nebel den kompletten Überblick verliert.

Der andere Weg – die Atemfrequenz zu senken, d.h das Anhaften an Gedankenkonstrukten zu reduzieren führt automatisch dazu, dass die Sicht auf die Dinge die sich ausserhalb der Hülle ereignen immer klarer wird. Für andere hat das dann vielleicht den Anschein – diese Person sitzt ja nur da und macht gar nichts mehr. In Wirklichkeit ist sie hochkonzentriert – aber ihr Fokus ist einzig darauf gerichtet – nicht mehr anzuhafen – an den aufkommenden Gedanken, die ständig hereinbrechen.

Das Nebenprodukt, das bei obigem Verhalten auftritt – ist die klare Sicht – es ist eigentlich ein Kollateralschaden damit muss man dann leben, denn ändern lässt sich gar nichts, weil jede weitere Aktivität die Sicht wieder trüben würde.

Damit ist auch geklärt ob Buddhismus — die Welt retten kann — kann er natürlich nicht, er ist ebenfalls auch nur ein Bestandteil des Ganzen (Universum) aber ermöglicht immerhin einen klaren Blick auf das was passiert – und das erscheint mir als kleines Bestandteilchen dieses Universums schon als einzigartig.

Alles verstanden … ????

Jeder Mensch hat diese Fähigkeit das zu tun – es passiert allerdings nicht automatisch, es eine Fähigkeit die erlernt werden muss, dürfte aber ähnlich sein wie mit dem Fahrradfahren – wer es einmal kann – kann es für den Rest seines Lebens und wie bei allem im Leben gibt es Radfahrer mit normalen Fähigkeiten und Fahrradartisten … das noch nebenbei bemerkt – wirkliche gute Artisten sind sehr, sehr selten ….. und sollte man das Glück haben einen zu treffen, dann weiss man das auch sofort.

———————————————————————————————————————–

Zurück in den Alltag – hier ein wunderschönes Video (schwarzweiss) durch die Sendung führt Prof. Haber – der in meiner sehr frühen Jugend immer sehenswerte Sendungen gemacht hat – es geht um Aldous Huxley – und seine — Schöne neue Welt —- das Thema ist schon weiter oben angesprochen. Allerdings wusste ich bis heute nicht, dass es darüber sogar einen Sendebeitrag auf deutsch von 45 min. gibt. In diesem Beitrag ist aus meiner Sicht alles enthalten – was das Leben der Menschheit auf diesem Planeten im Augenblick lenkt. Es ist das Thema der Überbevölkerung – damals war das noch alles Zukunftsmusik heute ist es Fakt. Die ganzen damaligen Visionen haben sich alle verwirklich – in den Details natürlich ganz anders wie prognostiziert – sie sind noch weit aus perfekter und noch viel besser getarnt – die angesprochene Versklavung wurde gar nicht erzwungen –  es hat sich eine Selbstversklavung entwickelt – jeder hängt sich die Ketten selbst um. Das derzeitige Kriegsgeschrei – das langsam sich über ganz Europa erstreckt – entspricht dem Missing Link in der Frühgeschichte der Menscheit – nur ist der Missing Link heute nicht die vermisste Lücke, sondern es ist meine Generation – die BabyBoomer – die werden nicht vermisst, sondern die sind komplett überflüssig, sie tauchen nur noch als Kostenfaktor in der Bilanz auf. Die ganze Bilanz muss insgesamt verkürzt werden – zu allererst natürlich die gössten Kostenverursacher raus und zwar zackig und wenn man gerade dabei ist, alles was sonst keine positiven Resultate schreibt, ebenfalls gleich mit aus der Bilanz streichen. Aber jetzt zum Video Prof. Heinz Haber zu Aldous Huxleys 50. Geburtstag

Heutige Begründungen sind vielleicht etwas anders, das Ergebnis dürfte aber auf das Gleiche hinauslaufen

Warum ist der kommende Krieg nicht mehr aufzuhalten — es ist big bussiness und diesmal wird das alles unter der Oberaufsicht eine Friedensnobelpreisträgers  und logischerweise voll demokratisch abgewickelt. Na, dann kann es ja nicht so schlimmer werden …..

Hier ein guter Artikel wie ich finde in der Süddeutschen – das ist die eigentliche Überrraschung ….
Warum-heute-keine-Revolution-möglich-ist weniger überrascht bin ich vom Autor, er hat koreanische Wurzeln – aus dem westlichen Kulturkreis scheint keine Selbstrefektion mehr stattzufinden – das müssen jetzt wohl andere übernehmen. Die westlichen Denker z.B  Gauck, der wahre Horst haben dagegen ein recht übersichtliches Weltbild – als gelernter Priester ist sein Lebenswandel bezeichnend für Joachim Gauck (72) er ist der neue Bundespräsident. Seine langjährige Lebensgefährtin Daniela Schadt sagt, das sei kein Grund zum Heiraten. Drauf geschissen ….  er segnet lieber Waffen und schickt seine Gender Armee Richtung Stalingrad um den bösen Putin auf den Pfad der Tugend zurückzuführen …. jeder das was er am besten kann – mehr ist von dieser Elite auch nicht mehr zu erwarten im Land der Dichter und Denker.

Hier noch ein wirklich gutes Video von Dr. Daniele Ganser – nach dem Anschauen dürfte einiges klarer sein. Was ich allerdings nicht verstehe – die ganze Pressearbeiter, die derzeit den Krieg herbeischreiben – wo wollen die sich eigentlich verstecken, wenn er dann real stattfindet ???

Das ist eines der grundlegenden Probleme des heutigen Bildungsbürgers – der glaubt das läuft wie im Kino – erschossen werden nur immer die anderen – und Krieg gibt es auch nur in den anderen Ländern. Auch Renten/Pensionszahlungen oder sonstige Transferleistungen werden logischerweise auch in Kriegszeiten weiter bezahlt. Sind solche Gehirne überhaupt noch zu eigener Denkleistung fähig ?????  — die Frage hätte ich mir auch ersparen können.

Früher gab es so einen Spruch, wer lesen kann ist leicht im Vorteil – bei der heutigen Propaganda gilt das nur noch mit Einschränkung – man muss eben auch selbst denken können. Warum nur sind so gut wie fast alle Artikel die meinem Empfinden nach sehr bodenständig sind – immer von Menschen geschrieben, die nicht in D geboren wurden – sondern zugewandert sind — die in D Geborenen sind wohl vollauf damit beschäftigt sich auf ihre Rente vorzubereiten ….. ja und gerade diese Sozialstaatsverfechter und Demokraten haben gar nicht mitbekommen, dass die 3. Welt (alter Sprachgebrauch) weitergezogen ist gegen – Westen ….. sie ist in den Ländern der praktizierenden Gutmenschen angekommen. Das letzte Aufbäumen wird im verlinkten Artikel angesprochen – aber wirklich klar dürfte das den dort lebenden nicht sein – wenn man sich die dortigen Kriegsminister anschaut – jagt das den Kosaken, gelben Teufeln und all den anderen Nichtdemokraten keine Sorgenfalten ins Gesicht – die wenigsten von denen haben eine Krankenversicherung und oder ein Pflegeheim im Alter in Aussicht …… da werden auch keine Kitas im Miliärstützpunkt gebaut – dafür gibt es hier statt dessen einen Irrenarzt, denn sowas muss weggesperrt werden – damit die Mehrheit in Frieden leben kann.
Eine realistische Vermutung – ich denke ja –  denn darauf beruhen ja die Sozialsysteme im Westen, bezahlen müssen es andere – im alten Sprachgebrauch waren das die Billiglöhner aus der 3. Welt – heute müsste man das umformulieren – aber das überlasse ich anderen.

==========
Der Weg in die Freiheit (Ajahn Chah)

Die Menschen wollen kein Leiden, sondern Vergnügen und Glück. Aber in Wirklichkeit ist Glück nur eine sehr feine Form des Leidens. Leiden an sich ist die grobe Form. Man kann Glück und Leiden mit einer Schlange vergleichen. Der Kopf der Schlange entspricht dem Unglücklichsein und der Schwanz der Schlange der Glückseligkeit. Der Kopf ist wirklich gefährlich, dort sind die Giftzähne. Greifen wir danach, beißt die Schlange sofort zu. Aber selbst wenn wir die Schlange am Schwanz fassen, dreht sie sich um und beißt uns, da Kopf und Schwanz der gleichen Schlange gehören Glückseligkeit und Unglücklichsein oder auch Vergnügen und Missmut, haben die gleiche Ursache: Begehren. Selbst wenn wir glücklich sind, ist der Geist nicht in Frieden. Das ist tatsächlich so. Erhalten wir Dinge, die wir mögen, wie zum Beispiel Vermögen und Ansehen, oder wenn wir gelobt werden, fühlen wir uns gut. Doch der Geist, der an diesen Dingen festhält, ist von einer gewissen Unruhe befallen, denn es ist die Angst vorhanden, man könnte die Dinge, die Gefallen bereiten, wieder verlieren.
==========

Hier habe ich ein Buch (Roman) Newtons-Schatten – es wird ein Zeitepoche 17/18. Jhrd. beschrieben in England – die sehr viel gemein hat – mit dem was wir so gerade erleben. Es gibt Kriege/Religionskriege – es ist gerade eine Münzerneuerung im Gange, die sabotiert wird usw.

Was fehlt ist nur der technische Schnikschnak – der unsere heutige Kultur auszeichnet. Das normale Volk – das dem der heutige Bildungsbürger entspricht wird – wird analog einer Schafsherde ständig auf Trab gehalten – und von denen bekommt niemand wirklich mit, was im Hintergrund so abläuft. Bei jeder Herdenhaltung ist auch eine regelmässig grössere Keulung unablässig – sonst geht die Kontrolle verloren.

Was mir dabei aufgefallen ist – und das dürfte sich auch in unserem Zeitalter genau gleich verhalten, dass es nur ganz wenige Menschen auf der Welt gibt/gab, die einen halbwegs klaren Blick auf die Wirklichkeit haben – im Roman ist es Newton – auch unter den damaligen Gelehrten waren nur wenige Ausnahmen, die wirklich Wissenschaft im eigentlichen Sinne praktizierten. Die meisten Inhaber von Lehrstühlen waren unfähig und nur bestrebt den Status Quo zu erhalten, faktisch wurden Genies wie Newton von solchen Institutionen behindert.

Menschen wie Newton liefen ständig Gefahr – als Ketzer – gebrandmarkt zu werden und diese wurden recht schnell um die Ecke gebracht – staatl. organisiert natürlich – Recht und Gesetz waren schon immer das Mittel um Ketzer aus dem Verkehr zu ziehen. Es ist ein recht kurzweiliger Roman – sicher die bessere Methode etwas über geschichtliche Vorgänge zu erfahren. Was auch noch sehr nützlich ist – man kann sich so recht leicht dem ganzen Informationsmüll der einem an jeder Ecke ins Gehirn gedonnert wird – recht einfach entziehen.

Während des lesens ist mir wieder eingefallen – warum ich eigentlich in Thailand hängengeblieben bin — und das kam so:
Ganz zu Beginn der 90er Jahre war ich das 1. Mal in Thailand – eigentlich sollte das eine Weltreise werden – aber ich bin da hängen geblieben. Zu der Zeit gab es noch keine Notebooks oder Handys, Fax Geräte waren die Hightechprodukte dieser Zeit. Telefon in Thailand gab es in normalen Haushalten noch nicht – man musste noch zu entsprechenden Shops gehen. Die Strassenschilder waren sogar in Bangkok zumeist nur in Thai – und Englisch haben nur wenige gesprochen. Mein Englisch war zu dieser Zeit auch nur sehr rudimentär ausgebildet. Wörterbücher  gab es nur ein wirklich brauchbares Thai-Deutsch, Deutsch – Thai gab es nur als ganz kleine Taschenbücher mit einem sehr begrenzten Wortschatz.

Kurz gesagt, ich war in einer Region gelandet – wo Kommunikation mit Einheimischen fast nicht möglich war – nur mit anderen Touristen oder mit Thais die ihr Geld mit Touristen verdienten. Es kehrte plötzlich eine Form von Ruhe ein – die ich noch nie zuvor erlebt hatte – normale verbale Kommunikation fand nicht mehr statt – für mich war das eine sehr eindrückliche Erfahrung, es fand eine Art anderes Leben statt. Dieses Erlebnis war es eigentlich, das mich immer wieder zurückbrachte in dieses Land – zwar wandelte sich diese Ruhe mit der Zeit, da ich begann die Landessprache zu lernen — aber es ist immer noch vorhanden. Sogar heute noch, wenn ich mich nicht auf die gesprochenen Worte konzentriere – tritt ein Abbruch der Kommuniktion ein, die Thaisprache wird dann zum Hintergrundgeräusch – bei meiner Muttersprache findet diese Trennung niemals statt – dort erreicht mich die Information auch, wenn ich eigentlich gar nicht hören will.

Ausser Frau und Sohn gibt es da wo ich heute lebe niemand mehr der Deutsch spricht – der nächste Freund ist ca. 150 Km entfernt. Ob und mit wem ich kommuniziere – das kann heute ich alleine bestimmen – ich denke in dieser Welt ist das ein absoluter Luxus, gerade in der heutigen Zeit. Ich bin auch gerade dabei – die Selbstversklavung durch die neuen elektronischen  Helferlein abzulegen – einfach nicht mehr mitmachen – ist die Möglichkeit, wieder in ein normales Leben zurück zu finden.

Wer diesen Weg nicht findet – wird immer ein Getriebener bleiben – egal wo er sich befindet auf diesem Planeten – dazugehören bedeutet heute ebenso wie früher ein Mitglied der grossen Herde zu sein.

hugo • 14. Juli 2015


Previous Post

Next Post

Diese Seite verwendet das Plugin footnotes